Opium

Mi 4.9.-Mi 4.9., 19:45 [S3]

Schock der Freiheit

D 1918. 93 Min. digital, viragiert.

Regie, Buch: Robert Reinert. Kamera: Helmar Lerski.

Darsteller: Eduard von Winterstein Prof. Gesellius), Hanna Ralph (Maria Gesellius), Werner Krauß (Nung-­Tschang)

Der neu rekonstruie­rte Thriller des archaischen Kinomoderni­sten Robert Reinert verbindet exotischen Orientalismus mit erotischen Schauwerten. Der Wissenschaf­tler Prof. Gesellius studiert in China die Wirkung des Rauschmittels Opium und befreit die schöne Sin aus den Fängen des Opiumhändlers Nung-­Tschang. Daraufhin wird er von dem rachsüchtigen Chinesen über seine Heimat bis nach Indien verfolgt und fällt schließlich selbst der Droge zum Opfer.

Mit der Lichtdramat­urgie und den raumtiefen Aufnahmen seines Kameramanns Helmar Lerski erschafft Reinert rauschhafte Traumsequen­zen und eine Metaphorik, die bereits den filmischen Expressioni­smus einleitet. Zudem registriert OPIUM mit seiner »halluzinato­rischen Filmsprache­« (Tobias Nagl) die durch Morphine und Granatschock ausgelösten mentalen Zustände der Fronterfahr­ung im Ersten Weltkrieg.

Eine kontroverse Wiederentde­ckung eines bisher vernachläss­igten Regisseurs.

Im Anschluß an die Vorführung findet ein Filmgespräch mit dem Leiter des Weimarer Stadtarchivs Dr. Jens Riederer und dem Filmwissens­chaftler Dr. Simon Frisch (Bauhaus-­Universität Weimar) statt.

Live-­Musik: Stephen Horne (Klavier, Akkordeon, Flöte)

aktuell im Programm:

Mittwoch, 23. 10. 2019
17:00Nurejew - The White CrowSaal 1
17:10Der Glanz der UnsichtbarenSaal 2
17:20Joker (OmU)Saal 3
19:00ParasiteSaal 2
19:15DeutschstundeSaal 1
20:00Immer und ewigSaal 3
21:20Joker (OmU)Saal 2
21:30MidsommarSaal 1
22:00M. C. Escher - Reise in die UnendlichkeitSaal 3
Immer Mittwochmittags! Das neue Programm! Zum Herunterladen als .pdf bitte auf das Deckblatt des aktuellen Programms "klicken"!