Maria träumt - oder: Die Kunst des Neuanfangs

Do 26.1.-Mi 1.2., 17:40 [S3]

Maria rêve. Frankreich 2022. 93 Min.

Regie: Lauriane Escaffre, Yvo Muller. Buch: Lauriane Escaffre, Yvo Muller.

Darsteller: Karin Viard, Grégory Gadebois, Noée Abita u.a.

Über Jahre hinweg hat Maria (Karin Viard) den Haushalt einer alten Dame geführt. Nach deren Ableben muß sie sich eine neue Beschäftigung suchen und fängt als Reinigungsk­raft in der Pariser Académie des Beaux-­Arts an. Die Interaktion mit den Studenten beflügelt die schüchterne, manchmal auch etwas tollpatschige Frau. Von Kunst umgeben zu sein, eröffnet ihr einen neuen Blickwinkel auf das Leben, das zuhause bei ihrem Mann mondän und trist erscheint. Zumal der Hausmeister Hubert eine ausgesprochen gute Seele ist, mit der Maria hervorragend harmoniert. Sie will aus ihrem Trott ausbrechen, sie will ihr Leben neu definieren und neu beginnen. Zum ersten Mal seit vielen Jahren spürt sie wieder

echte Lebensfreud­e...

aktuell im Programm:

Dienstag, 31. 01. 2023
17:00Die Insel der ZitronenblütenSaal 2
17:20Was man von hier aus sehen kannSaal 1
17:40Maria träumt - oder: Die Kunst des NeuanfangsSaal 3
19:10CloseSaal 2
19:20The Banshees of InisherinSaal 1
19:30The SonSaal 3
21:10Triangle of SadnessSaal 2
21:30The Son (OmU)Saal 1
21:45The Banshees of Inisherin (OmU)Saal 3
Mittwoch, 01. 02. 2023
17:00Die Insel der ZitronenblütenSaal 2
17:20Was man von hier aus sehen kannSaal 1
17:40Maria träumt - oder: Die Kunst des NeuanfangsSaal 3
19:10CloseSaal 2
19:20The Banshees of InisherinSaal 1
19:30The SonSaal 3
21:10Triangle of Sadness (OmU)Saal 2
21:30Die stillen TrabantenSaal 1
21:45The Banshees of Inisherin (OmU)Saal 3
Immer Mittwochmittags! Das neue Programm! Zum Herunterladen als .pdf bitte auf das Deckblatt des aktuellen Programms "klicken" oder im Menüpunkt Karten nachschauen.

demnächst:

Sind Sie sicher?

Das ist nicht nur eine schöne Alliteration, sondern auch zukünftig eine berechtigte Frage!

Kino ist ein sicherer Ort, auch in Zeiten grassierender Infektionsk­rankheiten - diese zunächst auf reinen Erfahrungen, und gesammelten Informationen der Europäischen Kinoverbänd­e beruhende These hat nun eine wissenschaf­tliche Untermauerung erfahren.

In einer vergleichen­den Bewertung von Innenräumen der Technischen Universität Berlin und des Herman Rietschel Institutes kam heraus, daß ein Kinobesuch unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsreg­eln genauso sicher ist wie z.B. der Einkauf im Supermarkt! Dabei ist zu beachten, daß in diesem Vergleich im Kino kein MNS getragen werden muß :)

Das Papier dazu können sie hier als PDF herunterlad­en: Studie