Memoria (OmU)

Fr 13.5.-Fr 13.5., 21:30 [S2]

So 15.5., 21:30 [S2]

Mo 16.5., 17:00 [S2]

Kolumbien, Thailand, Vereinigtes Königreich, Mexiko, Frankreich 2021. 136 Min.

R,B: Apichatpong Weerasethak­ul.

D: Tilda Swinton, Jeanne Balibar, Juan Pablo Urrego, Elkin Díaz u.a.

Das neue Kinoerlebnis von Regisseur Apichatpong Weerasethak­ul („Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben“) bekräftigt seinen Stellenwert als eine der originellsten Stimmen des zeitgenössi­schen Kinos. Gemeinsam mit Hauptdarste­llerin Tilda Swinton nimmt der thailändische Regisseur die Zuschauer:innen mit auf eine audiovisuelle Reise, spielt mit Seh- und Hörgewohnhe­iten, kratzt am Tor der Vergangenheit Kolumbiens und beschwört Ahnungen der kolonialen Historie herauf, um sie in der nächsten Einstellung im Hier und Jetzt wieder verlaufen zu lassen. MEMORIA ist eine meditative Spurensuche, ein mysteriös-­mystisches Klang- und Bilderlebnis. Seine vielbeachtete Weltpremiere feierte MEMORIA in Cannes 2021, wo er mit dem „Preis der Jury“ ausgezeichnet wurde.

aktuell im Programm:

Dienstag, 17. 05. 2022
17:00We are all DetroitSaal 2
17:10Sigmund Freud - Freud über FreudSaal 1
17:20Come on, come on (OmU)Saal 3
19:00Das Licht, aus dem die Träume sindSaal 1
19:20Rabiye Kurnaz gegen George W. BuschSaal 2
19:30Meine schrecklich verwöhnte FamilieSaal 3
21:00The Northman (OmU)Saal 1
21:15Everything everywhere all at onceSaal 3
21:30BlutsaugerSaal 2
Mittwoch, 18. 05. 2022
17:00BlutsaugerSaal 2
17:10Nichtstadt - Portrait eines FortschrittsSaal 1
17:20Meine schrecklich verwöhnte FamilieSaal 3
19:00Das Licht, aus dem die Träume sindSaal 1
19:20Rabiye Kurnaz gegen George W. BuschSaal 2
21:00The NorthmanSaal 1
21:30Everything everywhere all at onceSaal 2
Immer Mittwochmittags! Das neue Programm! Zum Herunterladen als .pdf bitte auf das Deckblatt des aktuellen Programms "klicken" oder im Menüpunkt Karten nachschauen.

demnächst:

Sind Sie sicher?

Das ist nicht nur eine schöne Alliteration, sondern auch zukünftig eine berechtigte Frage!

Kino ist ein sicherer Ort, auch in Zeiten grassierender Infektionsk­rankheiten - diese zunächst auf reinen Erfahrungen, und gesammelten Informationen der Europäischen Kinoverbänd­e beruhende These hat nun eine wissenschaf­tliche Untermauerung erfahren.

In einer vergleichen­den Bewertung von Innenräumen der Technischen Universität Berlin und des Herman Rietschel Institutes kam heraus, daß ein Kinobesuch unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsreg­eln genauso sicher ist wie z.B. der Einkauf im Supermarkt! Dabei ist zu beachten, daß in diesem Vergleich im Kino kein MNS getragen werden muß :)

Das Papier dazu können sie hier als PDF herunterlad­en: Studie