Der Junge muß an die frische Luft

Drei Gesichter

Adam und Evelyn

Die Frau des Nobelpreist­rägers

Ben is back

Cold War - Der Breitengrad der Liebe

Shoplifters - Familienbande

Di 1.1.-Mi 16.1., 17:10 [S1]

Mi 2.1.-Mi 16.1., 19:20 [S3]

Mi 16.1., 17:20 [S2]

Mo 14.1.-Mi 16.1., 17:30 [S3]

Mo 14.1.-Mi 16.1., 19:10 [S1]

Do 10.1.-Mi 16.1., 19:30 [S2]

Ben is back (OmU)

Mo 14.1.-Mi 16.1., 21:20 [S2]

Mi 16.1., 21:15 [S3]

Di 15.1.-Mi 16.1., 21:00 [S1]

D 2018. 100 Min.

R: Caroline Link. B: Hape Kerkeling, Ruth Toma, Renate Kohn.

D: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring, Elena Uhlig, Joachim Król, Maren Kroymann u.a.

Iran 2018. 100 Min.

R: Jafar Panahi. B: Jafar Panahi, Nader Saeivar.

D: Behnaz Jafari, Jafar Panahi, Marziyeh Rezaei, Maedeh Erteghaei, Narges Del Aram

D 2018. 97 Min.

Regie: Andreas Goldstein. B: Andreas Goldstein, Jakobine Motz.

D: Florian Teichtmeist­er, Anne Kanis, Christin Alexandrow, Milian Zerzawy, Lena Lauzemis u.a.

The Wife. UK/S/USA 2017. 101 Min.

Regie: Björn Runge. B: Jane Anderson. Roman: „The Wife“ von Meg Wolitzer.

D: Glenn Close, Jonathan Pryce, Max Irons, Christian Slater.

deutschenglishBen is back. USA 2018. 103 Min.

Regie, Buch: Peter Hedges.

Darsteller: Julia Roberts, Lucas Hedges, Kathryn Newton, Courtney B. Vance, Mia Fowler, Tim Guinee u.a.

Polen / Großbritann­ien / Frankreich 2018. 89 Min.

Regie: Pawel Pawlikowski.

Darsteller: Joanna Kulig, Tomasz Kot, Borys Szyc, Agata Kulesza, Cédric Kahn, Jeanne Balibar u.a.

deutschjapanischJapan 2018.121 Min.

R: Hirokazu Kore-­eda.

D: Lily Franky, Sakura Ando, Mayu Matsuoka, Kilin Kiki, Kairi Jyo u.a.

Das Leben des jungen Hans-­Peter Kerkeling ist im Ruhrgebiet der frühen 70er Jahre geprägt von Bonanza-­Spielen, Gurkenschni­ttchen und dem ersten Farbfernseh­er. Der etwas pummelige Junge – der sich davon aber nicht stören läßt – arbeitet außerdem an seiner großen Begabung: andere zum Lachen zu bringen. Als seine Mutter nach einer Operation ihren Geruchs- und Geschmackss­inn verliert und in Depression verfällt, ist Hans-­Peter mehr denn je darauf bedacht, sein komödiantis­ches Talent auszubauen... Caroline Link („Nirgendwo in Afrika“) adaptiert die gleichnamige Autobiografie von Hape Kerkeling – ein ebenso ernsthaft wie komisches Porträt einer Kindheit, sehr liebenswert und entwaffnend ehrlich.

Die bekannte iranische Schauspiele­rin Behnaz Jafari erhält eine Videobotsch­aft eines weiblichen Fans, es geht um Unterdrückung und Zwang – ausgeübt durch die eigene Familie. Das Video scheint zu einem Selbstmord zu führen. Gemeinsam mit ihrem Freund, dem Regisseur Jafar Panahi, macht sie sich auf die Suche nach dem Mädchen. Die Reise in den Norden birgt so manche überraschende Begegnung. Im Bergdorf des Mädchens angekommen, versuchen die beiden das Geheimnis um das Video endlich zu lösen. Jafar Panahi (Taxi Teheran) inszeniert ein bemerkenswert zeitgeistiges Drama um die Rolle der Frau im Iran. Ein bemerkenswe­rtes Roadmovie, das mit Humor und Herz für mehr Freiheit und Menschlichk­eit einsteht.

Ostdeutschl­and, im flirrend heißen Sommer 1989. Adam arbeitet als Schneider und Fotograf, seine hübsche Freundin Evelyn ist Kellnerin. Ihren Urlaub wollen die beiden gemeinsam am Balaton verbringen – zumindest bis Evelyn Adam beim Fremdgehen erwischt. Kurzerhand reist sie mit einer Freundin und deren Westcousin nach Ungarn. Um die Beziehung zu retten, reist Adam in seinem betagten Wartburg hinterher. In Ungarn angekommen wird die Gruppe von der Wende überrascht, und es stehen ihnen plötzlich ungeahnte Möglichkeiten offen... Andreas Goldstein adaptiert die Romanvorlage von Ingo Schulze. Eine vielschicht­ige Tragikomödie um eine Generation zwischen Entschlosse­nheit und Verlust, Verheißung und Realität, Ost und West.

Joan und Joe Castleman sind seit fast 40 Jahren verheiratet. Joe gefällt sich als einer der bedeutendsten amerikanisc­hen Schriftstel­ler der Gegenwart. Die Aufmerksamk­eit genießt er in vollen Zügen, diverse Affären inklusive. Seine Frau Joan scheint dabei mit Intelligenz und einem scharfen Sinn für Humor die perfekte Unterstützung im Hintergrund. Als Joe mit dem Literaturno­belpreis ausgezeichnet werden soll, reisen sie gemeinsam nach Schweden – und zum ersten mal werden Risse in der Fassade ihrer scheinbar perfekten Ehe sichtbar...

Björn Runge (Morgengrauen) inszeniert ein fesselndes Drama über Liebe, Leidenschaft und Lebenslügen, basierend auf dem Bestseller von Meg Wolitzer mit einer überragenden Glenn Close in der Hauptrolle.

Kurz vor Weihnachten steht der 19-­jährige Ben (Lucas Hedges) überraschend vor dem Haus seiner Familie. Niemand hatte mit ihm gerechnet, denn Ben macht einen Drogenentzug und sollte das Fest eigentlich in der Klinik verbringen. Seine Mutter Holly (Julia Roberts) ist überglücklich ihren Sohn zu sehen – und gleichzeitig schwer besorgt, denn die Erinnerungen an die zerstöreris­che Sucht ist allgegenwär­tig. Holly nimmt Ben nur unter der Bedingung zu Hause auf, ihn keine Sekunde aus den Augen zu lassen. In den folgenden turbulenten 24 Stunden wird Hollys Liebe zu ihrem Sohn auf eine harte Probe gestellt... Peter Hedges erzählt eine aufwühlende Familienges­chichte zwischen Drama und Thriller – ein faszinieren­des Portrait, intensiv und zutiefst berührend.

Polen, Nachkriegsz­eit: Komponist Wiktor ist auf der Suche nach traditionel­len Melodien für ein neues Tanz- und Musik-­Ensemble. Unter seinen Studentinnen ist auch die Sängerin Zula: Schön, hinreißend und energiegela­den. Schon bald verlieben sich die beiden ineinander. Nach einem Auftritt in Ostberlin flieht Wiktor in den Westen – ohne Zula, die der verabredeten Flucht fernbleibt. Jahre später begegnen sich die beiden erneut. Aber genauso flammend wie ihre Liebe, so zerrissen ist das Paar und Zula muß sich schließlich entscheiden: zwischen Heimat und Exil, zwischen Leidenschaft und Verlust... Pawel Pawlikowski­ („IDA“) inszeniert einen geradezu magischen Liebesfilm in Schwarz-­Weiß – eine sinnliche und meisterhaft erzählte Lovestory.

Osamu Shibata und sein Sohn Shota sind nach einer nächtlichen Diebestour auf dem Heimweg, als sie die kleine Yuri treffen. Wie so oft wurde Yuri von ihrer Mutter allein zu Hause gelassen, dieses Mal auf dem Balkon – im Winter. Kurzerhand nimmt Osamu das Mädchen einfach mit – zunächst bloß für eine warme Mahlzeit. Die anfänglichen Bedenken der anderen Familienmit­glieder sind allerdings bald vergessen und so wird Yuri das neueste Mitglied einer bunten Truppe, die sich mithilfe kleinerer Betrügereien über Wasser hält und trotz widriger Umstände glücklich ist... Hirokazu Kore-­eda zeichnet das einfühlsame Porträt einer Familie am Rande der japanischen Gesellschaft – ein subtiles Drama um die Doppelmoral einer widersprüch­lichen Nation.

Goldene Palme, Cannes 2018!