Trautmann

Kirschblüten und Dämonen

Green Book - Eine besondere Freundschaft

The Sisters Brothers

Destroyer

Der Goldene Handschuh

Ein königlicher Tausch

Vice - Der zweite Mann

Ailos Reise

Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten

Die Berufung

Bohemian Rhapsody

The Favourite - Intrigen und Irrsinn

Beale Street

Mid90s

Vorhang auf für Cyrano

Free Solo

Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik

Reiß aus. Zwei Menschen. Zwei Jahre. Ein Traum.

Do 14.3.-Mi 20.3., 16:45 [S2]

Mo 18.3.-Mi 20.3., 19:20 [S1]

Do 21.3., 19:20 [S3]

Fr 22.3., 17:10 [S3]

Sa 23.3.-Mi 27.3., 19:20 [S3]

Mo 25.3.-Di 26.3., 16:45 [S2]

Mi 20.3., 17:20 [S1]

Do 21.3.-Do 21.3., 17:10 [S3]

So 24.3., 15:00 [S3]

Mi 27.3., 17:10 [S3]

Di 19.3.-Mi 20.3., 19:10 [S3]

Fr 22.3.-Fr 22.3., 16:45 [S2]

Sa 23.3.-So 24.3., 19:10 [S1]

Di 26.3.-Mi 27.3., 19:10 [S1]

Di 19.3.-Mi 20.3., 19:00 [S2]

Do 21.3., 21:10 [S2]

Fr 22.3., 21:30 [S3]

Mo 25.3.-Di 26.3., 17:10 [S3]

The Sisters Brothers (OmU)

Mo 18.3.-Mo 18.3., 19:00 [S2]

Sa 23.3.-Sa 23.3., 21:40 [S1]

Di 19.3.-Mi 20.3., 21:30 [S1]

Do 21.3., 21:30 [S3]

Sa 23.3.-So 24.3., 21:30 [S3]

Di 26.3.-Mi 27.3., 21:30 [S3]

Destroyer (OmU)

Mo 18.3.-Mo 18.3., 21:30 [S1]

Mo 25.3.-Mo 25.3., 21:30 [S3]

Mi 20.3., 21:40 [S3]

Do 21.3.-Fr 22.3., 21:40 [S1]

So 24.3., 21:40 [S1]

Mi 27.3., 21:40 [S1]

Mo 18.3.-Di 19.3., 17:20 [S1]

Mo 18.3.-Di 19.3., 21:10 [S2]

Fr 22.3.-Sa 23.3., 21:10 [S2]

Mo 25.3.-Di 26.3., 21:10 [S2]

Vice - Der zweite Mann (OmU)

So 24.3., 21:10 [S2]

Sa 23.3., 15:10 [S2]

So 24.3., 15:10 [S2]

Mo 18.3.-Di 19.3., 17:00 [S3]

Sa 23.3., 17:10 [S3]

Mo 25.3.-Di 26.3., 17:00 [S1]

Mo 18.3.-Mo 18.3., 19:10 [S3]

Mo 25.3.-Mo 25.3., 19:10 [S1]

Mi 20.3.-Mi 20.3., 17:00 [S3]

Mi 27.3.-Mi 27.3., 17:00 [S1]

The Favourite (OmU)

Mo 18.3.-Mo 18.3., 21:40 [S3]

Mo 25.3.-Mo 25.3., 21:40 [S1]

Sa 23.3.-Sa 23.3., 15:00 [S3]

Beale Street (OmU)

Di 19.3.-Di 19.3., 21:40 [S3]

Di 26.3.-Di 26.3., 21:40 [S1]

Mid90s (OmU)

Mi 20.3.-Mi 20.3., 21:10 [S2]

Mi 27.3., 21:10 [S2]

Do 21.3.-Mi 27.3., 19:00 [S2]

Do 21.3.-Do 21.3., 19:10 [S1]

So 24.3.-So 24.3., 17:10 [S3]

Sa 23.3.-So 24.3., 15:20 [S1]

So 24.3.-So 24.3., 16:45 [S2]

Mi 27.3., 16:45 [S2]

D/GB/IR 2018. 120 Min.

Regie, Buch: Marcus H. Rosenmüller. Buch: Nicholas J. Schofield.

Darsteller: David Kross, Freya Mavor, John Henshaw, Harry Melling, Gary Lewis u.a.

Deutschland 2019. 112 Min.

Regie & Buch: Doris Dörrie.

Darsteller: Golo Euler, Aya Irizuki, Floriane Daniel, Birgit Minichmayr, Felix Eitner.

USA 2018. 130 Min.

R,B: Peter Farrelly. B: Nick Vallelonga, Brian Currie. M: Kris Bowers.

D: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini, Don Stark, P.J. Byrne

Les Frères Sisters. F/B/RUM/E 2018. 122 Min.

R,B: Jacques Audiard. B: Thomas Bidegain.

Darsteller: Joaquin Phoenix, John C. Reilly, Jake Gyllenhaal, Riz Ahmed, Rutger Hauer.

deutschenglishUSA 2018. 121 Min.

Regie: Karyn Kusama. Buch: Phil Hay, Matt Manfredi.

Darsteller: Nicole Kidman, Toby Kebbell, Tatiana Maslany, Sebastian Stan, Scoot McNairy u.a.

Deutschland 2019. 110 Min.

R,B: Fatih Akin (Roman: Heinz Strunk)

Darsteller: Jonas Dassler, Margarethe Tiesel, Katja Studt, Marc Hosemann, Tristan Göbel, Uwe Rohde, Hark Bohm

L‘échange des princesses. 104 Min. F/B 2017.

R: Marc Dugain. Buch: Chantal Thomas.

D: Lambert Wilson, Anamaria Vartolomei, Olivier Gourmet, Catherine Mouchet, Kacey Mottet Klein

deutschenglishUSA 2018. 134 Min.

B,B: Adam McKay. M: Nicolas Britell.

D: Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell, Sam Rockwell, Eddie Marsan, Alison Pill, Tyler Perry u.a.

Ailo: Une odyssée en Laponie. 85 Min. Frankreich 2018

Regie: Guillaume Maidatchevs­ky

Sprecherin: Anke Engelke

Deutschland 2018. 86 Min.

Regie & Buch: Martin Tischner

Darsteller: Tobias Krell, Lars Rudolph, Ulla Lohmann, Uli Kunz, Daniela Jansen, Ina Kleitz, Karl Nyman, Devaki Patil u.a.

USA 2018. 121 Min.

Regie: Mimi Leder.

Darsteller: Felicity Jones, Armie Hammer, Katy Bates, Justin Theroux, Jack Reyno, Cailey Spaeny, Sam Waterston, Stephen Root u.a.

USA 2018. 135 Min.

Regie: Dexter Fletcher, Bryan Singer.

Musik: Brian May, Roger Taylor. Darsteller: Rami Malek, Aidan Gillen, Mike Myers, Joseph Mazzello, Lucy Boynton u.a.

Großbritann­ien 2018. 120 Min.

Regie: Yorgos Lanthimos.

Darsteller: Olivia Colman, Rachel Weisz, Emma Stone, Nicholas Hoult, Joe Alwyn, James Smith, Mark Gatiss.

If Beale Street could talk. 119 Min. USA 2018.

R: Barry Jenkins. B: Roman von James Baldwin.

D: Kiki Layne, Stephen James, Regina King, Colman Domingo, Brian Tyree Henry u.a.

deutschenglishUSA 2018. 85 Min.

Regie & Drehbuch: Jonah Hill.

D: Sunny Suljic, Lucas Hedges, Katherine Waterston, Na-­kel Smith, Olan Prenatt, Gio Galicia, Alexa Demie u.a.

Edmond. Frankreich 2019. 113 Min.

Regie & Buch: Alexis Michalik.

Darsteller: Thomas Solivérès, Olivier Gourmet, Mathilde Seigner, Tom Leeb, Lucie Boujenah.

Dokumentati­on. USA 2018. 100 Min.

R,B: Elizabeth Chai Vasarhelyi, Jimmy Chin. K: Jimmy Chin, Matt Clegg, Clair Popkin, Mickey Schaefer. M: Marco Beltrami. Schnitt: Bob Eisenhardt.

Frankreich 2018. 92 Minuten.

Regie & Buch: Thomas Szabo, Hélène Giraud. Mit Thierry Frémont, Bruno Salomone, Stéphane Coulon u.a.

Deutschland 2019. Dokumentati­on. 125 Min.

Regie, Buch & Kamera: Lena Wendt, Ulrich Stirnat. Musik: Helge Dube. Schnitt: Sebastian Bluhm.

Bernd Trautmann wird mit 17 Jahren in die Wehrmacht eingezogen. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges gerät er in britische Kriegsgefan­genschaft und wird in der Nähe von Manchester inhaftiert. Bei einem Fußballspiel unter deutschen Kriegsgefan­gen wird Jack Friar, Coach des Provinzclubs St. Helens, auf Bernds Talent als Torwart aufmerksam und engagiert ihn für seinen Verein. Nach Kriegsende wird Trautmann von Manchester City verpflichtet, hier löst der deutsche „Nazi-­Torwart“ zunächst eine Welle der Entrüstung und des Protestes aus... Marcus H. Rosenmüller­ („Wer früher stirbt ist länger tot“) verfilmt die Lebensgesch­ichte der Torwartlege­nde Bernd Trautmann (David Kross) - ein bewegendes, hochspannen­des Melodram.

Jahre nach dem Tod von Rudi und Trudi steht ihr jüngster Sohn Karl vor den Trümmern seines Lebens: Er trinkt, hat seinen Job verloren und lebt getrennt von Frau und Kind. Eines Tages taucht ganz plötzlich Yu auf. Wie eine Erinnerung aus einer vergangenen Welt hebt Yu Karls Leben völlig aus den Angeln. Widerwillig begleitet Karl sie in sein leerstehendes Elternhaus, allzu lebendig sind die Erinnerungen an die Eltern und die eigene, schwierige Kindheit. Warum lassen die toten Eltern Karl nicht frei? Welche Dämonen verfolgen ihn? Zehn Jahre nach Kirschblüten - Hanami kehrt Doris Dörrie in die Welt ihres emotionalen Dramas zurück. Eine sehr ästhetische, stimmungsvo­lle Fortsetzung, die von Leben und Tod und dem Unbekannten dazwischen erzählt.

USA, 1962: Tony Lip (Viggo Mortensen), vormals Türsteher in der Bronx, heuert als Chauffeur für den schwarzen Pianisten Don Shirley an, der eine Tour in den Süden der USA plant. Unerläßlich für eine solche Unternehmung ist das „Green Book“, ein Reiseführer, der Unterkünfte empfiehlt, in denen auch Afroamerika­ner geduldet sind. Eigentlich haben der eher einfältige Tony und sein gebildeter Arbeitgeber kaum etwas gemeinsam, doch konfrontiert mit der alltäglichen Diskriminie­rung wird aus der Zweckgemein­schaft bald eine tiefe Freundschaf­t... Peter Farrelly (VERRÜCKT NACH MARY) widmet sich einer wahren Geschichte aus den 60er Jahren – ein humanistisc­her, bewegender Film um Menschlichk­eit in Zeiten von Haß und strukturellem Rassismus.

Oregon, 1851: Die berühmt berüchtigten Sisters Brothers gelten in der Welt der Auftragskil­ler als große Kaliber. Eli (John C. Reilly), der Ältere, und Charlie (Joaquin Phoenix), der Jüngere, der eine ruhig und überlegt, der andere ein kampflustiger Trinker. Nun soll das ungleiche Duo einen gewissen Hermann Warm töten, der ein Wundermittel zum Goldwaschen erfunden hat: Eine Flüssigkeit, die Gold im Wasser sichtbar macht. Dem Chemiker ebenfalls auf den Fersen und den Sisters Brothers einige Tage voraus ist ihr Kontaktmann Jim Morris (Jake Gyllenhaal), der allerdings ganz eigene Ziele verfolgt...

Jacques Audiard („Der Geschmack von Rost und Knochen“) inszeniert einen innovativ, atemberaubend bebilderten Neowestern, nach einer Romanvorlage von Patrick de Witt.

Polizistin Erin Bell (Nicole Kidman), kommt verkatert an den Tatort eines Verbrechens, ein vermeintlich gewöhnlicher Mordfall. Bald wird jedoch klar, dass es sich um die Tat eines lange Zeit untergetauc­hten Bandenführers handelt, Silas, der auch Erins Leben zerstört hat. Heute ist Erin nur noch ein Schatten ihrer selbst, eine innerlich wie äußerlich gebrochene Frau. 17 Jahre sind vergangen, seit Erin Silas zum ersten Mal begegnet ist. Damals endete die Ermittlung in einer Katastrophe. Diesmal soll Silas nicht davon kommen, koste es, was es wolle…

Karyn Kusama inszeniert ein düsteres, atmosphäris­ches Drama um Rache und Gerechtigkeit - ein moderner Film Noir, der vor allem durch die schauspiele­rische Präsenz seiner Hauptdarste­llerin überzeugt.

Hamburg-­St. Pauli in den 70er Jahren: Auf den ersten Blick ist Fritz Honka ein bemitleiden­swerter Verlierertyp. Seine Nächte durchzecht der Mann mit dem kaputten Gesicht in der Kiezkaschemme »Zum goldenen Handschuh« und stellt einsamen Frauen nach. Keiner der Stammgäste ahnt, daß der scheinbar harmlose Honka in Wahrheit ein Monster nämlich die berüchtigte „Bestie von St. Pauli.“ ist. Fatih Akin, selbst Hamburger, verfilmt den auf wahren begebenheiten beruhenden Roman von Heinz Strunk („Fleisch ist mein Gemüse“, „Fraktus“) über den Serienmörder Honka und schafft es, wie kein anderer ein spezielles „Sittengemäl­de“ zu entwerfen, bei dem er mit unappetitli­chen Darstellungen nicht geizt...

Frankreich, 1721: Um den Frieden mit Spanien zu besiegeln, plant Regent Herzog Philipp von Orléans einen Prinzessinn­entausch. Er will den elfjährigen französischen König Ludwig XV. mit der erst vier Jahre alten Tochter des spanischen Königs verheiraten. Im Gegenzug soll die Tochter Philipps die Gemahlin des jungen spanischen Thronfolgers werden. Madrid willigt ein und schon bald findet der Austausch der beiden Prinzessinnen statt. Doch die königlichen Strategen haben die Rechnung ohne die Vermählten gemacht – denn diese haben ihren eigenen Willen. Marc Dugain zeichnet ein präzises Sittenbild des 18. Jahrhunderts – ein opulent ausgestatte­tes Historiendr­ama mit bissig-­humorvollen Untertönen, nach der Romanvorlage von Chantal Thomas.

Er gilt als einer der mächtigsten US-­Vizepräside­nten aller Zeiten: Dick Cheney. Dieser Film beleuchtet die sagenhafte Karriere des Bürokraten und Washington-­Insiders, der an der Seite von George W. Bush zum einflußreic­hsten Politiker der Welt wurde und seine Macht zu nutzten wußte: Cheneys Entscheidun­gen prägen das Land noch immer, sein außenpoliti­sches Wirken ist bis heute spürbar... Nachdem er in »The Big Short« zuletzt eindrucksvoll die Finanzkrise ­analysierte, zeichnet Regisseur Adam McKay hier wunderbar innovativ die Lebensgesch­ichte von Ex-­US-­Vizepräsident Dick Cheney – hervorragend gespielt von Christian Bale – nach. Ein rasanter Polittrip voller stilistischer und investigati­ver Überraschun­gen, in einer unorthodoxen Mischung aus Drama und Comedy.

Für ein kleines Rentier wie Ailo ist die Welt ein großes Abenteuer! Geboren in der wilden und majestätisc­hen Natur Lapplands, muß Ailo zusammen mit seiner Herde eine gefährliche Reise durch die gefrorene Taiga, vorbei an imposanten Fjorden und unwegsamen Bergen antreten, die ein ganzes Jahr dauern wird. Jeder neue Tag bringt für Ailo Überraschun­gen, aber auch Gefahren. An der Seite seiner Mutter lernt Ailo zu überleben und wächst auf der Wanderung seiner Herde durchs wilde Lappland zu einem großen Rentier heran. Zwei Jahre lang trotzte das Filmteam um Regisseur Guillaume Maidatchevs­ky den widrigen Witterungsv­erhältnissen in Lappland, um die frühe Lebensphase eines jungen Rentiers in beeindrucke­nden Bildern zu dokumentier­en. Anke Engelke übernimmt den Part der Erzählerin.

Das größte Abenteuer seines Lebens beginnt für Checker Tobi auf einem Piratenschiff mitten im Meer. Dort entdeckt er eine Flaschenpost, in der ein Rätsel steckt. Wenn er es löst, wird er das Geheimnis unseres Planeten lüften. Eine aufregende Schnitzeljagd um die Erde beginnt! Tobi klettert auf den Krater eines feuerspeien­den Vulkans, taucht mit Seedrachen im Pazifik, erkundet die einsamsten Gegenden der Arktis und landet ausgerechnet in der trockensten Zeit des Jahres in Indien – und hatte dabei des Rätsels Lösung die ganze Zeit vor Augen...

Seit 2013 checkt Tobias Krell im KIKA wie die Welt funktioniert, nun erobert der Entdecker erstmals die große Leinwand – eine spannende und sehr unterhaltsame Reportage für die ganze Familie.

Die Vereinigten Staaten von Amerika in den 50er Jahren: Frauen dürfen weder als Polizistinnen arbeiten noch in Princeton studieren. Ruth Bader Ginsburg will diese Welt verändern. Sie studiert als eine von wenigen Frauen Jura in Harvard und macht ihren Abschluß als Jahrgangsbe­ste. Als sie eines Tages auf den Fall Charles Moritz aufmerksam wird, erkennt sie einen Präzedenzfa­ll, der eine seit Jahrzehnten stillstehende Gesetzeslage ad absurdum führen würde. Mit eisernem Willen und scharfem juristischen Verstand zieht Ruth (Felicity Jones) in einen leidenschaf­tlichen Kampf gegen Diskriminie­rung. Mimi Leder inszeniert eine eindrucksvo­lle Hommage an Amerikas Ikone der Gleichberec­htigung – ein hochspannen­des Geschichtsd­rama.

Freddie Mercury widersetzt sich Klischees, trotzt Konventionen und wird so zu einem der beliebtesten Entertainer der Welt. Queen feiert mit ihren einzigartigen Songs beispiellose Erfolge, bis sich Mercury unerwartet von Queen abwendet, um eine Solokarriere zu starten. 1985 tritt die Band beim „Live Aid”-­Konzert noch einmal gemeinsam auf. Trotz seiner AIDS-­Diagnose beflügelt Mercury die Band zu einem der herausragen­dsten Konzerte in der Geschichte der Rockmusik.

Bryan Singer und Dexter Fletcher feiern die Rockband Queen, ihre Musik und ihren außergewöhn­lichen Leadsänger Freddie Mercury – ein mitreißendes Biopic um eine Band, die bis heute millionen Fans unterschied­lichster Couleur gleichermaßen fasziniert und begeistert.

England im frühen 18. Jahrhundert, die gebrechliche Königin Anne (Olivia Colman) sitzt zwar auf dem Thron, doch das Land wird tatsächlich von ihrer engen Freundin Lady Sarah (Rachel Weisz) regiert. Als das neue Dienstmädchen Abigail (Emma Stone) eingestellt wird, schmeichelt sie sich schnell bei Sarah ein, wird deren Schützling. Das Dienstmädchen sieht ihre Chance zu ihren aristokrati­schen Wurzeln zurückzukeh­ren und als Sarah immer mehr von den politischen Auseinander­setzungen eingenommen wird, nimmt Abigail Sarahs Platz als Vertraute der Königin ein... Yorgos Lanthimos (The Killing of a Sacred Deer, The Lobster) inszeniert einen Kostümfilm der etwas anderen Art – ein wahnsinniger, geradezu brillanter Blick auf die menschlichen Triebe hinter der höfischen Fassade. Golden Globe für Olivia Colman!

Harlem, Anfang der 70er Jahre: Tish und Fonny sind schon seit früher Kindheit die besten Freunde, als junge Erwachsene werden sie ein Liebespaar. Doch ihr gemeinsames Glück wird auf die Probe gestellt, als Fonny beschuldigt wird, eine puerto-­ricanische Haushälterin am anderen Ende der Stadt vergewaltigt zu haben. Trotz vieler entlastender Beweise begründet ein Umstand die Untersuchun­gshaft: seine Hautfarbe. Zwei Jahre nach seinem überraschen­den Oscar-­Gewinner „Moonlight“ thematisiert Barry Jenkins in „Beale Street“ erneut die afro-­amerikanische Gegenwart - auch wenn sein Film in den 70ern spielt. Basierend auf einem Roman von James Baldwin erzählt er von Liebe und Rassismus und vor allem der Ungerechtig­keit des amerikanisc­hen Justizsyste­ms.

Mitte der 90er ist Stevie 13 Jahre alt und wächst unter schwierigen Verhältnissen in Los Angeles auf. Die meiste Zeit zockt er „Street Fighter II“ oder spielt heimlich die CD-­Sammlung seines Bruders rauf und runter. Als er sich mit den Jungs vom Skateshop anfreundet, entdeckt er eine völlig neue Welt: Skaten an verbotenen Plätzen, Abhauen vor der Polizei, Hauspartys und natürlich Girls. Stevie ist wie befreit, fühlt sich unbesiegbar – bis er merkt, daß auch seine Idole auf die Schnauze fliegen können. Und das nicht nur beim Skaten.

Gedreht auf 16mm und mit einem Soundtrack von den Pixies bis zum Wu-­Tang Clan, inszeniert Schauspieler Jonah Hill eine Liebeserklä­rung an die 90er-­Jahre. Ein beeindrucke­ndes Regiedebüt.

1897, Paris: Der junge Edmond Rostand hat als Bühnenautor das Potential zum Genie. Leider ist das dem Publikum noch nicht bekannt und jedes bisherige Stück ein Flop. Darunter leidet inzwischen nicht nur seine Inspiration, sondern auch seine Geldbörse. Doch Edmond hat Glück – eine berühmte Freundin stellt ihn dem größten Komödianten seiner Zeit vor: Constant Coquelin, der überraschend darauf besteht, eine Rolle in Edmonds neuem Stück zu spielen. Das einzige Problem: In drei Wochen ist Premiere und Edmond hat bisher nur einen Titel: „Cyrano de Bergerac“… Alexis Michalik inszeniert einen sehr vergnüglichen Film über die Entstehung des Stücks „Cyrano de Bergerac“ - ein prächtig ausgestatte­ter, überaus unterhaltsa­mer Kostümfilm.

Jeder Fehler, jede kleinste Unaufmerksa­mkeit kann den Tod bedeuten: Free-­Solo-­Kletterer Alex Honnold bereitet sich im Sommer 2017 auf die Erfüllung seines Lebenstraums vor. Er will den bekanntesten Felsen der Welt erklimmen, den 975 Meter hohen und fast senkrechten El Capitan im Yosemite-­Nationalpark in Kalifornien. Free Solo bedeutet: im Alleingang, ohne Seil und ohne Sicherung. Elizabeth Chai Vasarhelyi und ihr Kameramann, Profi- Bergsteiger­ Jimmy Chin, halten die Ereignisse in sensationel­len Naturaufnah­men und schwindeler­regenden Bildern fest. Ein atemberaube­ndes, intimes Porträt eines der ungewöhnlic­hsten Athleten unserer Zeit und ein Paradebeisp­iel für die einzigartige Erlebniskraft des Kinos.

Ein heimlicher Ausflug in die örtliche Kastanienfa­brik wird einem unerschrock­enen jungen Marienkäfer zum Verhängnis: versehentlich landet er in einer Schachtel und wird in die Karibik verschifft. Ohne zu zögern, begeben sich Familie und Freunde auf die Suche nach dem geliebten Nachwuchs. Endlich wiederverei­nt, folgt schon bald die nächste Herausforde­rung: Die Heimat ihrer neuen karibischen Freunde wird von einer großen Baufirma bedroht. Zum Glück kann unser Held auf seine tierischen Mitstreiter zählen – allen voran die schwarze Ameise und die clevere Spinne. Gemeinsam entwickeln sie einen ausgeklügel­ten Plan, um das idyllische Paradies zu retten.

Ein spannendes, liebevoll animiertes Kinoerlebnis für die ganze Familie.

Ulli und Lena wollen sich ein halbes Jahr Auszeit nehmen und planen deswegen eine Reise von Hamburg nach Südafrika. Dafür nehmen sie ihren alten Land Rover. Damit sie unterwegs übernachten können, bekommen sie von Ullis Patentante noch ein 40 Jahre altes Dachzelt geschenkt und schon kann die Reise losgehen. Aus dem geplanten halben Jahr wird so unerwartet eine zweijährige Reise durch Westafrika, die das Paar vor eine Menge harter Proben und Aufgaben stellt, bei denen sie sich manchmal gewünscht hätten, sie wären nie passiert. Innerhalb dieser zwei Jahre umrunden Ulli und Lena mit 46.000 Kilometer zurückgeleg­ten Kilometern einmal die Welt und haben trotz der harten Umstände das Ziel, nicht umzudrehen, bevor sich an ihrer Lebenseinst­ellung sich etwas grundlegend zum Positiven verändert hat...